Serumtherapie

Behandlung von Arthrosen und muskulären Beschwerden mit körpereigenen Immunproteinen

Wer an Arthrose leidet, hat oft starke Schmerzen in den betroffenen Gelenken. Bei der Arthrose handelt es sich um eine vorwiegende degenerative Gelenk-Erkrankung (Verschleiß), wobei chronische Entzündungsprozesse entstehen können und es damit zur einer Schädigung und zum Abbau von Gelenkknorpel kommt. Der Schmerz, der dabei ausgelöst wird, führt zur Bewegungseinschränkung.
Bisher behandelte man Arthrosen und Entzündungen (und das tut man natürlich immer noch, wenn dies angebracht ist) mit einer Reihe von entzündungshemmenden Medikamenten, die die Symptome linderten, nicht jedoch die Ursache beeinflussten. Diese Medikamente sind oft mit erheblichen Nebenwirkungen verbunden.

Serumtherapie bei Arthrose

Mit Hilfe der Serum-Therapie werden Arthrosen mit rein biologischen, körpereigenen Immunproteinen behandelt. Das aus dem Eigenblut des Patienten gewonnene, entzündungshemmende Serum wird direkt-nach mehrstündiger Aufbereitung -in die betroffenen Gelenke, bzw. in die behandlungsbedürftige Stelle injiziert.
Im Serum sind verschiedene wertvolle körpereigene Proteine enthalten, die bei den Heilungsprozessen erheblich mitwirken. Die Proteine wirken zudem schmerzlindernd, entzündungshemmend und knorpelschützend, bei einer gleichzeitig sehr hohen Verträglichkeit.

Anwendungsgebiete der Serumtherapie

Arthrose aller Gelenke

  • Kniearthrose incl. Vorstadium wie Knorpelschäden
  • Hüftarthrose
  • Arthrose der Schultergelenke
  • Arthrose der Sprunggelenke
  • Arthrose der Hand- und Fingergelenke

Arthrose der Wirbelsäule

  • Facettenarthrose
  • Osteochondrose
  • Arthrose der kleinen Wirbelgelenkee

Entzündungen diverser Sehnen und Bänder

  • Achillodynie
  • Tennisellenbogen
  • Golferarm

Bandscheibenschäden

Muskelfaserrisse und Muskelbündelrisse

Entzündliche Gelenkerkrankungen

Vorteile der Serumtherapie

  • natürliches Verfahren
  • Unterstützung der körpereigenen Regenerationskräfte
  • Schmerzlinderung
  • Entzündungshemmung
  • Knorpelschutz
  • nebenwirkungsarme Therapie
  • keine Überdosierung möglich
  • uneingeschränkte Therapiedauer
  • Verbesserung der Lebensqualität